Salzburg integriert
Flüchtlinge


Sie befinden sich hier: Startseite > Das Projekt > Dialogprozesse




Dialogprozesse - Integration und Konfliktlösung

 

Interkulturelles Zusammenleben in Gemeinden mit Flüchtlingsquartieren


Was wollen wir?


Wir möchten einen Beitrag zur Weiterentwicklung und positiven Gestaltung des interkulturellen Zusammenlebens in Gemeinden leisten, in denen eine große Zahl von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern lebt. Die Erfahrungen zeigen, dass viele anerkannte Flüchtlinge in den Gemeinden bleiben, in denen sie zunächst Aufnahme gefunden haben. Auch deshalb ist es sinnvoll, frühzeitig mögliche Brennpunkte zu entschärfen und positive Entwicklungen gezielt zu fördern, um so tragfähige Grundlagen für ein konstruktives Zusammenleben zu schaffen.


Wer sind wir?


Wir sind ein Projektteam von Frau & Arbeit, einem Verein mit dem Ziel, die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Zusätzlich zu den interkulturellen Aktivitäten achtet Frau & Arbeit als Gender Mainstreaming Beauftragte besonders auf die Umsetzung der frauenspezifischen Ziele der Entwicklungspartnerschaft FluEqual.

Was machen wir?


Wir bieten Unterstützung und Know-how zur positiven Veränderung des Zusammenlebens in den Gemeinden. Neben unseren eigenen Erfahrungen bringen wir Wissen und Erfahrungen aus anderen Gemeinden und aus ähnlichen Flüchtlingsprojekten in Österreich und Europa ein.

  • Wir analysieren gemeinsam mit interessierten Ansprechpartnerinnen mögliche Brennpunkte und Problemfelder im Zusammenleben innerhalb der Gemeinde, zum Beispiel in Kindergärten, Schulen oder Behörden.
  • Wir erfassen, in welchen Bereichen oder Strukturen Veränderungen notwendig und sinnvoll sind.
  • Gemeinsam erarbeiten wir Ansatzpunkte zur Veränderung bestehender Situationen, wobei wir Erfahrungen aus anderen Gemeinden und Projekten vorstellen, Expertinnen aus anderen Gemeinden oder Projekten einladen, Kontakt und Beratung vermitteln können, und bei Bedarf auch die ersten Schritte von Veränderungsprozessen begleiten.


Weshalb tun wir das?

Wir sehen die kulturelle Vielfalt in den Gemeinden als große Herausforderung für das Zusammenleben, aber auch als Potential. Wir wollen dieses Potential sichtbar machen und nutzen, um ein positives Umfeld für die Maßnahmen unserer Projektpartner, Caritas, Evangelischer Flüchtlingsdienst und Biber zu schaffen und einen langfristigen Mehrwert für die Gemeinden zu erzielen. Die Erfahrungen und Empfehlungen der Projekte werden in einem Handbuch dargestellt und stehen somit auch nach Projekt-Ende den Gemeinden zur Verfügung.

 

Kontakt:
Initiative Frau & Arbeit – FluEqual
Angelika Reichl, B.A.
Lasserstr. 17
A-5020 Salzburg
+43 (o)662/90 88 20 -10
a.reichl@frau-und-arbeit.at

Zusätzliche Informationen finden Sie im Downloadbereich

 




Druckversion/Nur Text


Copyright © 2006 FluEqual - Salzburg integriert Flüchtlinge
Projekt FluEqual, Lasserstrasse 17, 5020 Salzburg, Austria
Tel: +43 (0)662 90 88 20
info@fluequal.at | Impressum


Gefördert durch Mittel des: